Montag, 20. April 2015

Schön persönlich: Windeltasche aus Stoff mit Wunschnamen

Follow
Hallo liebe Nähfreundinnen!
Es wird höchste Zeit für ein neues Freebook und dazu habe ich heute für Euch einen ganz speziellen Tipp zum Personalisieren Eurer selbst genähten Geschenke.

Die Firma diwidu bietet nämlich Stoffe an, die Du mit Deinem Wunschnamen bedrucken lassen kannst. Ich fand die Idee super und durfte es mal ausprobieren.

Gewählt habe ich das Luftballonmotiv und bei der Bestellung habe ich meinen Wunschnamen angegeben und zwar Elina. Wer ist das? Ein kleines, süßes Mädchen, das vor zwei Monaten von einer ehemaligen Arbeitskollegin und Freundin von mir, geboren wurde.
Und damit Ihr auch ein Geschenk bekommt, stelle ich Euch das Schnittmuster für diese Windeltasche frei zur Verfügung. Aber dazu gleich. Jetzt zeige ich Euch erstmal das bedruckte Täschchen und wie es funktioniert.
Süße Idee: eine Windeltasche mit personalisierten Stoff nähen, erhältlich bei diwidu



Fertig bedruckter Stoff frisch angeliefert
Zum Nähen der Windeltasche reicht die Stoffgröße von 45 x 90 cm
Zusätzlich zu dem bedruckten Stoff habe ich eine farblich passende beschichtete Baumwolle und fliederfarbenes Kunstwildleder verarbeitet.
Die Schnittmuster werden bei 100% ausgedruckt, ausgeschnitten und auf die Stoffe gelegt.




Zuschnitte. Der Reißverschluss hat eine Länge von 25 cm


Wer möchte, kann vor Beginn den Baumwollstoff noch mit Bügeleinlage verstärken, ich habe Vlieseline H630 verwendet.
Zunächst werden an der Außentasche, an den beiden Außen- und Innenstoffen die Bänder angenäht.
Hier an der Außentasche wird das Band also zwischen Außen- und Innenstoff (beschichtete Baumwolle) genäht.

So sieht dann das Band an der Außentasche zwischen der Vorder- und Rückseite von links aus.

Dann werden die Stoffe übereinander gefaltet und unter der Bändchenkante mit Stichgröße 5 abgesteppt.

Dann wird die Außentasche auf eine der Außenseiten gelegt und in der Mitte festgenäht, was auch gleichzeitig die Unterteilung der Außentasche wird.

Dann werden rechts auf rechts die Oberseiten der Außenstoffen, die auch mit einem Bändchen versehen wurden, an dem Reißverschluss angenäht. Fertig sieht das dann so aus.

Jetzt fehlt noch die Innentasche. Dazu wird der bedruckte Stoff mit den drei kürzeren Bändchen umnäht.

Darauf legst Du dann rechts auf rechts das beschichtete Innenfutter und umnähst die obere und die Außenseiten und drehst das Ganze über die untere Wendeöffnung auf rechts. Die Innentasche nähst Du am Innenfutter fest, oben eine Öffnung lassen ;-)


So sehen dann die beiden fertigen Innenseiten aus, die jetzt noch am Reißverschluss angenäht werden müssen. Dazu legst Du die fertig genähten Außenseiten (mit Reißverschluss in der Mitte) auf rechts, dass die unschönen Seiten "Dich anblicken". Dann legst Du eine Tascheninnenseite so an den Reißverschluss, dass beiden Seiten rechts auf rechts liegen und die Reißverschluss-Abschlusskante in der Mitte liegt.

 So sind Außen- und Innenseite sauber miteinander vernäht.

Jetzt legst Du die Taschenaußenseiten und -innenseiten übereinander und steppst sie füßenbreit ab. Am Innenstoff lässt Du eine 7 cm breite Wendeöffnung. Wichtig: Vorher den Reißverschluss zur Hälfte öffnen!
Um eine Tiefe für die Tasche zu erhalten, legst Du die Ecken übereinander und steppst sie in einer Breite von 4 cm ab.

 Dann schneidest Du die überflüssigen Ecken ab.

Am Ende wird die Tasche über die Wendeöffnung gewendet und die Öffnung zugenäht. Fertig!





Der Stoff wurde mir freundlicherweise vom Hersteller diwidu zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 7. April 2015

Probenähen des Cardigan 'Maja' von Kreativlabor Berlin – sehr beglückend!

Liebe Nähfans!
Heute habe ich mal etwas ganz Anderes für Euch. Eigentlich gilt meine Leidenschaft ja hauptsächlich dem Nähen von Taschen, aber mein Herz schlägt natürlich auch für schöne Kleidung. Mit dem Thema Modeschneidern habe ich mich bis jetzt noch nicht ganz so intensiv befasst, obgleich ich vor Kurzem an der Volkshochschule einen Modeschneiderkurs belegt habt. Das hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin auf den Geschmack gekommen. Zumindest mal für mich selbst oder für meine Jungs etwas Nettes zum Anziehen zu nähen. 
In meinem VHS-Kurs habe ich mit einem Rock und einem Wasserfall-Shirt begonnen. Ich muss jedoch zugeben, dass ich damit noch nicht fertig geworden bin. Das lag aber unter anderem an einem schönen Einschub. Und zwar hatte mich die liebe und talentierte Julia vom Kreativlabor Berlin gefragt, ob ich nicht Lust hätte, für sie zusammen mit ein paar anderen netten Nähmädels ihr neuestes Schnittmuster für den Cardigan Maja probezunähen. Gefragt, getan :-) Entstanden ist dabei, wie ich finde, ein superedles Oberteil! Aber schaut selbst.
Schickes Teil: Cardigan Maja
Eigentlich ist das Jäckchen für dehnbare Stoffe konzipiert. Ich bin da ein bisschen aus der Reihe getanzt, aber mit Erfolg. Ich habe einen festen Stoff verwendet, einen Twill. Wunderbar samtige Oberfläche, das Ganze in einem Jägergrün. Dazu passte auch gut die gewählte Location fürs Fotoshooting: es war unser Sonntagsspazierung im Wald.
Netter Zusatz: zwei kleine Täschchen, da passt gut ein Taschentuch rein
Beim Schnittmuster hat man die Möglichkeit verschiedene Stoffe zu verwenden, ich habe mich für einen einzigen entschieden, eine Paspel aus dem gleichen Stoff setzt aber gekonnt Akzente. Ebenso wie die Schulterriegel. Für die Knöpfe habe ich goldglänzende gewählt, um dem Outfit noch ein paar blinkende Highlights zu verleihen. 
Das ebook beschreibt ganz strukturiert erklärt und für Anfänger sehr gut geeignet die Nähschritte. Das war perfekt für mich als Kleidungsnähanfängerin :-) Es bietet außerdem viele Variationsmöglichkeiten, was ich persönlich sehr schön finde, weil ja jeder andere Vorlieben hat.

Das Schnittmuster wird ganz einfach mit dem heimischen Drucker ausgedruckt und zusammengeklebt. So sah bei mir das Zuschneiden und Nähen aus.

Zwischen den Passen habe ich vorher eine Paspel festgenäht
Und hier stelle Euch noch das erste Mal ein weiteres meiner Schätzchen vor, bisher leider stiefmütterlich vernachlässigt, aber wir beide haben uns wacker geschlagen bei Zusammennähen der Cardiganteile ;-): meine Pfaff Coverlock 4.0!
Mit der Overlock ging das Nähen ruckizucki, man braucht sie aber nicht zwangsläufig zur Herstellung des Oberteils

Das war meine erste Naht. Noch etwas wackelig, aber ich bin ganz glücklich
 Taja, die Passen sind zusammengefügt, die Paspel setzt einen hübschen Akzent!

Blickfang: Paspel zwischen den Passen
Und hier kommt das neue Jäckchen noch mal im Einsatz. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Erstlingsmodewerk :-)



Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Follow