Montag, 2. Februar 2015

Taschen & Rucksäcke nähen: Porträt über meine Industrienähmaschine

Ich habe eine neue Mitarbeiterin! Die Dame ist circa 40-50 Jahre alt, ca. 25 Kilogramm schwer, silbrig glänzend, massiv aus Metall und hört auf den Namen Pfaff 138. Ja, ich habe mir eine Industrienähmaschine zugelegt und freue mich wahnsinnig über meine neue Kollegin!
Betagt, aber läuft wie ne Eins!
Close-up: Hier wird die Fadenspannung eingestellt, rechts ist das für die Zwillingsnadel möglich

Wie Ihr ja wahrscheinlich schon gemerkt habt, nähe ich wahnsinnig gerne Taschen. Und es gibt manchmal Stofflagen, die sind nur mit schwerem Gerät zu bewältigen. Ich habe schon lange von einer Industrienähmaschine geträumt. Und diese 138 ist für mich die perfekte Wahl, weil sie nicht nur eine reine Ledermaschine ist, sondern sie näht auch problemlos durch leichte und mittelschwere Stofflagen. Sie ist also eine Alleskönnerin :-) Natürlich gibt es kein automatisches Nähfußabsenken und -heben, keinen Fadenabschneider, aber dafür habe ich ja u.a. noch meine creative 4.0.
Unterfaden-Aufspuler bei der Pfaff 138
Mit der Industrienähmaschine lässt sich prima kräftiges Polstergarn verarbeiten

Hier auf den Fotos ist die Dame gerade beim Unterfaden-Aufspulen. Dabei macht sie unglaublich tolle, mechanische Geräusche. Wenn ich mit der Industrienähmaschine nähe, klingt es nach echter Arbeit :-) Das gute Stück läuft ja auch mit einem imposanten Motor unter der Arbeitsplatte, der den Keilriemen antreibt!
Es ist zwar nicht Gold, was hier glänzt, aber die neue Maschine ist Gold wert! An dem Schalter wird der Grad- und Zickzackstich eingestellt
Die Maschine ist natürlich zu allererst ein Schnellnäher, woran man sich erst mal gewöhnen muss. Zu dem kann sie Geradstich mit einer Stichlänge von 1-5 und sie näht auch Zickzackstich, was eine reine Ledernähmaschine nicht kann (zur Info: ich hatte nämlich zuerst überlegt, ob ich mir eine Dreifachtransport(Ledernäh-)maschine zulege).

So, und was habe ich nun zuerst damit genäht? Ganz klar, etwas, was sonst kaum unter eine Haushaltsnähmaschine passt: einen Rucksack!
Mein neuer Rucksack – genäht mit der Pfaff 138
Der Rucksack hat zusätzliche Taschengriffe aus Kunstleder

Außen hat der Rucksack ein großes Einsteckfach, innen ist der "Backpack" mit silberglänzender Thermofolie und zusätzlichem Innenfach ausgekleidet
Heavy Metal: Auch kräftige Stoffe werden locker vernäht

Dazu passend hab ich noch ein kleines Täschchen genäht:
Kosmetiktasche aus festem Möbel-Comicstoff

Auslaufsicher: mit festem Folienstoff gefütterte Kulturtasche
Bleibt nur noch die Frage offen, warum ich mir so eine alte und keine neue Maschine gekauft habe. Die Antwort ist pragmatisch wie romantisch zugleich: Eine neue hätte das Budget weit überschritten und außerdem finde ich Vintage-Maschinen auch wunderschön. Eine echte Bereicherung für meinen "Nähmaschinenpark". Also, noch mal herzlich willkommen Nähmaschine Nr. 4!!!!



Prachtstück im Rückwärtsgang: zum Verriegeln wird der Hebel einfach nach oben geschoben

Kommentare:

  1. Liebe Vanessa,
    danke für die schönen Fotos und den informativen Text. Ich bin in der Stadt der Pfaff Nähmaschinen aufgewachsen und wenn ich Pfaff höre, ist das natürlich ein Stück Heimat. Die Firma Pfaff Nähmaschinen gibt es noch, hat aber eine wechselvolle Geschicht hinter sich. Früher war das eine sehr traditionsreiche Firma und ein wichtiger Arbeitgeber in Kaiserslautern. Mittlerweile hat sich da natürlich sehr viel verändert...
    Lieber Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute! Ganz herzlichen Dank für Deine lieben Worte. Das freut mich, dass ich Dich mit meinem Beitrag an Deine Heimatstadt erinnern konnte. Ich kenne die bewegte Pfaffgeschichte und freue mich deshalb umso mehr, dass die Firma heute so gut da steht und so nette Miarbeiter hat. Ich bin auf jeden Fall Pfaff-Fan😃

      Löschen
  2. Oh ja, da hast du ein echtes Schätzchen.
    Allein der Sound der alten Maschinen ist doch unvergleichlich, oder?
    Du hast auch ganz tolle Fotos gemacht, ich finde es gar nicht so einfach, den Charme der Oldtimer einzufangen. Du hast das prima hinbekommen!
    Dir wünsch ich viel Freude mit der Maschine, und tolle Projekte die du jetzt viel zuverlässiger verwirklichen kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Griselda! Das finde ich ja super nett, dass Du meinen Blog besucht hast, bin ich doch ein Fan von Deinen Werken :-)! Danke für Deine lieben Worte!
      Herzliche Grüße, Vanessa

      Löschen

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Follow