Dienstag, 12. August 2014

Ich nähe einen Baby-Schlafsack für ein Frühchen

Follow
47 cm groß, keine drei Kilo schwer und ganz, ganz süß! Das ist die kleine Luna, die Tochter meiner Freundin Andrea. Ein hübsches Babymädchen-Geschenk zur Geburt soll es von mir werden. Und klein muss es sein, weil die Kleine ja so zart ist. Und was liegt da näher, als ein klitzekleiner Babyschlafsack! In rosa! Wie schön!
Genähter Frühchen-Schlafsack

Frühchenschlafsäcke gibt es nämlich gar nicht so oft und hübsche leider auch selten. So war meine Idee geboren!
Und jetzt gehts los.
Als erstes brauche ich ein Schnittmuster. Ich schnappe mir den Schlafsack meines Jüngsten, um zu schauen, wie so ein Schlafkittel eigentlich geschneidert wird. Ich mache mir eine Zeichnung mit einem möglichst schmalen Halsausschnitt, damit das Baby guten Halt im Sack hat. Einen 50 cm langen rosa, teilbaren Reißverschluss habe ich in meinem Sortiment. Perfekte Länge, dann passt der Schlafsack noch ein bisschen länger! Fehlen nur noch die Mädchen-Stoffe: ich wähle für außen einen beige-rosa, ganz weichen Baumwollstoff, für innen soll es eine kuschelige altrosa Baumwolle werden. Gummiband brauche ich ebenfalls. Wofür, zeige ich Euch gleich.

Schnittmuster von mir, Stoffe, Gummiband und Maßband
Der Zuschnitt. Den oberen Teil habe ich abgetrennt (das gilt natürlich für das rechte und linke Schlafsackvorderteil), um eine Rüsche zu integrieren.
Zuschnitte für die Vorderseite und die Rüsche

Das Gummiband benötige ich für eine Rüsche auf Brusthöhe des Schlafsacks. Dazu lege ich das Gummi zwischen ein längs gefaltetes ca. 20 cm breites Stoffrechteck. Die offenen Kanten werden bis auf eine der beiden kurzen Seiten zugenäht. Dann ziehe ich den Schlauch auf Schlafsackbreite zusammen, so dass eine Raffung entsteht und nähe die letzte offene Seite zu und das Gummi fest. Die Seite mit den geschnittenen Kanten lege ich auf die Schnittkante des oberen Schlafsackteils und nähe es fest. Das untere Teil nähe ich auch rechts auf rechts fest. Die Rüsche liegt also logischerweise dazwischen.
Rechtes Schlafsack-Vorderteil mit Rüsche aus Stoff und Gummiband
Der Reißverschluss mit Reißverschlussschutz wird eingenäht.
Aufnähen des teilbaren Reißverschlusses
Achtung beim Einnähen des Reißverschlusses: Den Schutz nicht vergessen und den Reißverschluss einen Zentimeter unter der Kante ansetzen, damit genug Stoff zum Vernähen mit dem Innenschlafsack bleibt!
Einnähen des Reißverschluss-Schutzes
Das äußere und innere Teil wird über den Reißverschluss vernäht.
Der innere Schlafsackteil wird mit dem äußeren und dem Reißverschluss festgenäht
Das vordere und hintere Rückenteil wird miteinander vernäht. Genauso wie die Ärmel.
Hier sieht man alle abgesteckten Schlafsackteile
Hier siehst Du, wie ich die Ärmelober- und -innenseite abgesteckt und vernäht habe.
Abstecken der Schlafsackärmel
Jetzt müssen noch die Teile unter den Ärmel miteinander verbunden werden. Und zwar diesmal nicht Ober- mit Unterstoff, sondern die Vorderseite mit der Rückseite des Oberstoffs und die Vorder- und Rückseite des Innenstoffs. Die Naht geht unter dem Ärmel los. Ich hoffe, man kann es erkennen. Ich weiß, ist nicht ganz einfach zu sehen!
Vernähen der Vorder- und Hinterteil des Ober- und Unterstoffs
So sieht dann der untere fertig zusammengenähte Teil aus.
Zusammengenähter Oberstoff und zusammengenähter Unterstoff in der Mitte durch den Reißverschluss verbunden
Fertig zusammengenäht. An der Seite des Innenstoffs gibt es eine Wendeöffnung (links im Bild).
Fertig zusammengenäht auf links
Jetzt fehlen nur noch die Träger. Sie werden beide rechts auf rechts zusammengenäht. Das ist aber ziemlich wurschtelig, weil der Schlafsack dabei hin- und her gewendet werden muss und man nicht viel Platz zum Nähen unter der Maschine hat.
Zusammennähen der Träger. Erst der Oberstoff, dann der Unterstoff. Übrigens, wer sich über das eingenähte Mittelstück wundert. Das habe ich am Rücken zusätzlich eingefügt, weil mir der Halsausschnitt immer noch zu groß war. Das hätte man von vornherein so zuschneiden können
Als zusätzliche Verkleinerungsmöglichkeit für die ersten Wochen habe ich noch dieses Lätzchen zum Festknöpfen dazu genäht.
Verkleinerungsschurz zum Anknöpfen

Und nun gibt es noch ein paar schöne Bilder vom Babyschlafsack mit allen Details.




Rückseite Frühchenschlafsack

Hier könnt Ihr Euch anschauen, wie die kleine Luna in dem Schlafsack aussieht, lieben Dank fürs Foto :-)

If you want to read this tutorial in English, click here. DaWanda published my tutorial on its site.

Ich hoffe, Euch hat mein Exkurs in die Babyschlafsack-Welt gefallen.
Herzliche Grüße
Vanessa

Dieser Beitrag nimmt teil bei creadienstag.de

Kommentare:

  1. Danke für die genaue Anleitung, ich hab die letzte Zeit auch ein wenig schlafsackgenäht, aber die Sache mit dem Reißverschlußschutz, die war mir entgangen, jetzt habe ich sie mir ganz genau angesehen.

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  3. Was für ein wunderschönes Geschenk! Hübsche Schlafsäcke gibt es wirklich kaum, da hast Du sicher ganz große Freude bereitet! Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Llewella, liebe Inga, liebe Zauberflink! Vielen Dank für Eure netten Kommentare! Es freut mich, dass Euch mein Beitrag gefallen hat. Und ja, meine Freundin hat sich sehr gefreut, da sie schon verzweifelt nach passenden Schlafsäcken gesucht hatte.
    💖

    AntwortenLöschen
  5. So ein klasse Geschenk! Der Schlafsack ist wunderschön, mir gefällt deine Stoffwahl ganz besonders gut! Die Rüsche ist toll und danke für die asuführliche Anleitung!!!!
    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte, Karina!

      Löschen

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Follow